Bayerischer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.


  Startseite

 Info
 
 News
 
 
 Flyer
 
 
 Rundbrief
 
 
 Presse
 
 
 Links
 
 
 Top 10
 

 Selbsthilfe
 
 Bayern
 
 
 Deutschland
 

 Über uns
 
 Unsere Ziele
 
 
 Satzung
 
 
 Archiv
 

 Themen
 
 Offener Dialog
 
 
 Soteria
 
 
 Pharmaindustrie
 
 
 Psychische Gesundheit
 
 
 Ausnahmezustände
 
 
 Kliniken in Bayern
 

 Kontakt
 
 Vorstand
 
 
 Mitgliedschaft
 
 
 Impressum
 


Datenschutz





Wohnen ist existenzielle Grundlage

Pressebericht des Bayerischen Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrener e.V. (BayPE e.V.)

„Junge Psychiatrie-Erfahrene und Ihre Wohnsituation“
Selbsthilfetag des BayPE e.V. für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung im Rahmen der Bundesweiten Aktionswoche des Paritätischen zur Förderung der Selbsthilfe „Wir hilft“.
Di., 21. Mai 2019, 10 bis 16 Uhr
Landwirtschaftliche Lehranstalten, Im Lurzenhof 3, 84036 Landshut

  Unter dem Motto „Wir hilft“ fand vom 18. bis zum 26. Mai 2019 die erste bundesweite Aktionswoche Selbsthilfe des Paritätischen Gesamtverbandes statt.

  Der Bayerische Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. (BayPE e.V.) lud dazu am Dienstag, 21. Mai 2019 von 10 bis 16 Uhr, Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung in die Aula der Landwirtschaftlichen Lehranstalten, Landshut ein, um mit einem Selbsthilfetag das Thema „Junge Selbsthilfe / Nachbarschaft“ zu erörtern.

  Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagspräsident des Bezirks Niederbayern betonte in seinem Grußwort den Stellenwert der organisierten Selbsthilfe auf Verbandsebene für Bezirke und Regierung, um bei Gesetzgebung und der Umsetzung des Landesgesetzes fachlich notwendige Richtungsänderungen umzusetzen. Markus Scheuermann, Bezirksrat und Beauftragter des Bezirks Niederbayern für die Belange von Menschen mit Behinderung bereicherte die gesamte Veranstaltung mit seiner langjährigen Inklusionserfahrung.

  Selbsthilfe ist heute vielfältig, bunt und für viele Menschen zur Bewältigung ihres Alltags unverzichtbar. Mit der Teilnahme an der Aktionswoche erreichte der BayPE e.V., dass noch mehr betroffene Menschen sich für die Selbsthilfe interessieren. Der Selbsthilfetag bot einen guten Einstieg, diese attraktive, aktuelle Unterstützungsform kennenzulernen. Bereits engagierten Betroffenen nutzten die Möglichkeit, auf dem Selbsthilfetag neue Kontakte zu knüpfen.

  Psychiatrie-Erfahrene engagieren sich aus verschiedenen Gründen in der Selbsthilfe. Natürlich wegen der eigenen Erfahrung, dem Wissen über Psychiatrie, über Lebenskrisen und verrückte Zustände. Unsere guten Erfahrungen möchten wir in der Selbsthilfe weitergeben. Die schlechten Erfahrungen wollen wir nutzen, damit es beim nächsten Mal für uns und auch für andere besser läuft.

  Wohnen als zentrale und existentielle Schnittstelle lag den Teilnehmenden auf der Seele, da Wohnen Grundlage für Gesundheit ist. Mangels Wohnraums und dessen Finanzierbarkeit müssen Menschen zu oft in Heimen und Kliniken bleiben. Wunsch der Teilnehmenden war eine Vermittlungsstelle die Wohnungen an Psychiatrie-Erfahrene vermittelt. Das kann auch ein Zimmer in einer respektvollen Familie sein. Leerstehende Wohnungen sollten dringend verwendet werden, um Menschen vor der Obdachlosigkeit zu bewahren, damit sie eine Chance bekommen zu gesunden.

  Frau Blank vom BayPE e.V. bedankte sich für die herzliche Aufnahme in den Räumen der Bezirksverwaltung und des Agrarbildungsinstituts. Zwei schwere Ochsengeschirre und ein großer Pflug an der Saalwand waren das Symbol für die Lasten, aber auch für das Feld, das beackert wird. In der Kantine kam der langjährige Wunsch, diesmal von der jungen Selbsthilfe, dass die Selbsthilfeförderung Getränke und Imbisse bezuschussen möge, und zwar wegen der besonderen körperlichen und prekären Verhältnisse vieler Psychiatrie-Erfahrener.

  Der Verein „Bayerischer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V.“ - bietet seit 23 Jahren ein Forum für Austausch und Begegnung, unterstützt die Selbsthilfe und vertritt die Interessen Psychiatrie-Erfahrener in Bayern.

28. Mai 2019